NERO BRANDENBURG

 

Nero Brandenburg ist, wenn man Journalisten glauben darf, so etwas wie eine Berliner Institution.

so stand es einst geschrieben......

 

Als guter Schüler (mit mittlerer Reife! ) erkannte er schnell seine Begabung zu allem, was mit Show und Unterhaltung zu tun hatte.

Wen wundert´s, dass der Berliner Senat ihn für seine Jugendtanzcafés "dachluke", "Jazz Saloon" und "Swing Point" (später dann noch das "Sloopy") als Clubleiter, Manager und Disc-Jockey holte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der RIAS-Treffpunkt, DIE Jugendsendung mit Rock, Pop und Pep wurde dann auf Nero aufmerksam, man holte ihn zum "Vorsprechen" (!) sowas gab´s damals wirklich - Nero wurde angenommen und am 9. Januar 1968 startete seine erste RIAS-Sendung "Beat um 5". Eine Vorstufe. Das war die erste "Programmreform" einer Rundfunkanstalt in Deutschland!!! "LIVE" sollte moderiert werden.

Danach folgten viele Produktionen im Unterhaltungsprogramm, von dem Urberliner mit Herz und Schnauze pfiffig und witzig moderiert: "RIAS-Kaffeetafel", "Nero für Nachtschwärmer", "Memories-Memories" oder "Swing tanzen verboten" sind nur einige Beispiele.

Nero Brandenburg erfand den RIAS-Radiomarkt und ist der Vater der RIAS-Schlagerparade.

 

Auch das Fernsehen lockte, aber er blieb ein RIAS-Mann trotz seiner Auftritte beim ZDF für das "Sonntagskonzert auf Tournee" oder beim Deutschen Fernsehfunk nach der Wende in "Spielspaß", "Casino 107" oder "Alles singt".

 

1985 erhielt er die SPIDEM-Plakette vom Spitzenverband Deutsche Musik für Verdienste um den deutschen Schlager und die Goldene Stimmgabel von Dieter-Thomas Heck.

 

1988 eine weitere Auszeichnung: die Schöneberger Sängerknaben machten Nero zum Ehrensängerknaben.

 

1993, zum 1000-jährigen Jubiläum der Stadt Potsdam kreierte Nero den Jubelsong: Potsdam liegt noch immer bei Berlin.

 

Seit dem 1. Januar 1994 ist aus dem RIAS das DeutschlandRadio Berlin geworden, eine durch die Wende bedingte Zusammenlegung des ehemaligen DDR-Senders Stimme der DDR (Deutschlandsender/DS-Kultur) und RIAS Berlin.

 

Nun sitzen Mitarbeiter dieser Sender auf dem Schoß des ehemaligen Klassenfeindes...

 

Für Show und Unterhaltung und für nationale Musikprodukte der leichten Unterhaltung waren da auf einmal keine Sendeflächen mehr vorhanden.

 

Zum 1. Januar 1997 geht Nero Brandenburg in den Vorruhestand aufgrund des betriebsbedingten Personalabbaus. Er bleibt aber weiterhin RADIO-aktiv beim SFB - jetzt rbb - Rundfunk Berlin Brandenburg - auf 88acht dem Stadtradio des rbb. Weiterhin moderiert er die Deutsche Schlagerparade jeden Sonntag von 20:15 Uhr bis 22:00 Uhr.

 

Davor, von 1995 bis 1999, war Nero immer sonnabends früh für Berlin und Brandenburg ein "MUSS" mit der Sendung "Aufgewacht mit 88acht".

 

Auch als Sänger ist Nero Brandenburg kein Unbekannter. Mit dem "Dingeling" fing es schon 1972 an (von den Rundfunkanstalten damals auf die Schwarze Liste gesetzt - aber von über 150 000 ! Schlagerfreunden gekauft!). Und noch heute bei "ebay" zu ersteigern!!!

Inzwischen sind über 40 Titel auf Singles, MCs, LPs und CDs erschienen. Neu sind einmal die CD mit dem beziehungsreichen Titel: "Der Zweite Frühling/Ich bin ON AIR was will ich mehr" (die gesungene Biografie eines Mannes, der seit der Zeit des "Onkel Tobias vom RIAS" schon immer die Sehnsucht nach dem Mikrofon in sich trug); und zum Zweiten die Erkenntnis eines inzwischen gereiften Mannes mit dem Titel: "Zweimal gelebt..."

 

Show hin - Show her: zusammen mit Stefanie Simon und Bert Beel tingelt Nero seit 1997 mit der Schlager-Show: "Haste mal n Fuffziger" durch die Lande. Thema: Die Schlager der 50er Jahre. Uraufgeführt in der NOLLE im Herzen von Berlin am Bahnhof FRIEDRICHSTRASSE.

Die zweite Show "HOSSA! HOSSA! HOSSA!" hatte am 23. September 1999 Premiere und eine dritte Show mit dem Titel "Wir machen Musik" am 2. September 2001 im Revuetheater "La Vie En Rose" am Flughafen Tempelhof.

 

2002 wird eine neue Show-Idee geboren: "Spaß im Wirtshaus" - Gemütlich Essen, Trinken und dazu Kleinkunst vom Feinsten. "Heut´ liegt was in der Luft" war eine Hommage an den Textdichter Bruno Balz, der 100 Jahre geworden wäre: und "Zucker im Kaffee" eine Schlager-Show mit Musik und Geschichten rund um´s Kaffeehaus.

 

2003 stehen wieder 2 Jubiläen berühmter Komponisten ins Haus: Walter Kollo "125 Jahre"; und Sohn Willi Kollo "100 Jahre". Unter dem Motto: "Solang noch Untern Linden" wird auch ebenda Spaß und Musik gemacht: Direkt Unter den Linden - in Berlins schönstem Theater-Etablissement, dem "Opernpalais". Premiere: im September 2003. Fortsetzung, des großen Erfolgs wegen, von März bis Juni 2004.

 

1. Oktober 2004: "Schluss mit Lustig"!!! Nero geht offiziell "uff Rente", bleibt aber seiner Schlagerparade auf "88acht" weiterhin erhalten..........ja, aber leider auch nur bis zum 6. November 2005: ab hier will selbst der öffentlich-rechtliche Hörfunk keine deutschen Schlager im Programm....warum...??? Und man will Nero Brandenburg ja einen geruhsamen Lebensabend (Zitat) bescheren... Na, danke!!!!!

Aber die Geschichte geht weiter - die Erde dreht sich bekannterweise und plötzlich ist Nero Brandenburg wieder gefragt. Ein NEUER SENDER für BERLIN-BRANDENBURG sendet seit Juli 2011.

radioB2.

Ab 1. September ist Nero mit dabei. NEROs CLUB öffnet jeden Freitag von 20 bis 22 Uhr seine musikalischen Pforten und ab Januar 2012 kommt Nero in alter Manier jeden SONNTAG von 12 bis 14 Uhr auf den Mittagstisch: NERO am MITTAG... - na bitte, geht doch!!!!! Die ALTEN sind wieder gefragt - und das ist auch GUT SO!!!! Neue Sender müssen sich erst mal neu erfinden; aus NERO am MITTAG wird zusätzlich jeden Montag von 20 bis 22 Uhr NERO am ABEND und dann kommt der Hat-Trick: Die berühmte und beliebte RIAS-Sendung "EVERGREENS á GOGO" seinerzeit im RIAS mit Lord Knud, wird mit Nero revitalisiert: jeden Sonnabend von 9 bis 10 kommen nun die Sprüche und Kalauer über den Sender. Ab Juli 2012. Die erste Mediaanalyse vom Juli 2013 bescheinigt eine Stundenreichweite von 17.000.

 

Irgendwann aber ist dann auch mal SCHLUSS mit LUSTIG! Nero will einfach nicht mehr. Mit 70 hat man noch andere Träume... Nach 2 tollen Rundfunkjahren verabschiedet sich Nero Brandenburg nun endgültig von den Mikrofonen. "Rundfunk ist heutzutage nun leider nicht mehr das, was ich im RIAS bei Hans Rosenthal und Jürgen Graf gelernt habe."

 

 

                      "Salbe" ... Ick habe jesprochen!